Zahngesundheit bei Babys/Kleinkindern

In Kooperation mit Dentistar entstanden. Werbung

Werbung

 

 

Warum mir das Thema "Zähne" so am Herzen liegt? 

Weil wir bei uns in der Familie kein gutes "Zahngen" haben. 

Ich putze, verwende Zahnseide, trinke fast nur Wasser und versuche wenig Zucker zu mich zu nehmen.

Trotzdem kann ich alle 3 Monate zum Zahnarzt laufen , weil irgendwo eine Baustelle ist.

 

Ich hatte Jahrelang eine Zahnarztphobie, aufgrund eines sehr ungute Zahnarztbesuches.

Das machte die Sache natürlich nicht besser, ich suchte und suchte lange nach einem Zahnarzt , welcher mir meine "Probleme" im Schlaf löst.

3 Jahre hatte ich dann bei DDr. Brücke in Linz (Wahlarzt ) Zahnbehandlungen mit Sedierung - Seit diesen Sommer endlich OHNE Sedierung und mit nur noch "wenig" Angst. Ein Wahlarzt kostet natürlich, war es aber in meinem Fall wert. 

Meinem Sohn möchte ich das jedoch ersparen. Die Kosten sind hier egal, aber diese panische Angst vorm Zahnarzt nicht.

 

 

Was kann ich also tun, um die Gesundheit der kleinen Beißerchen zu unterstützen?

 

-Auf die Ernährung achten!

Babys und Kleinkinder bzw. generell : Wasser ist der beste Durstlöscher. UND auch am besten für die Zähne.

Unnötig gezuckerten Süsskram weglassen und stattdessen Obst und Gemüse als Snack geben.

 

-Zähneputzen von Anfang an

Ab dem ersten Zahn mit  Zahnpasta ( gibt eigene für Babys) putzen. 

WICHTIG für später, wenn die Kinder selber putzen: IMMER nachputzen.

 

-Regelmässige Zahnkontrolle!

 

--Vorbild sein!

Achtet auch auf eure Zahnhygiene und Ernährung. Ihr könnt nicht von euren Kindern Dinge verlangen, welche ihr selber nicht macht.

 

 

 

 

 

Wie ist das nun mit dem Schnuller?

Wie lange dürfen sie den Schnuller nehmen?

 

Babys haben einen Saugreflex von Geburt an. Dieser Saugreflex dient zur Nahrungsaufnahme , kann aber auch darüber hinaus gehen. Hier kann ein Schnuller helfen um beim Einschlafen oder Beruhigen zu helfen.

 

Überbiss, Kreuzbiss oder ein offener Biss können bei langem Nuckeln vorkommen. Meist sind solche Zahnfehlstellungen reversible, wenn der Schnuller vor dem 3. Lebensjahr abgewöhnt wird. 

 

 

Worauf Sie bei Schnullern achten sollten:

  • Der Schnuller sollte einen dünnen und flexiblen Saugerhals haben und in Form und Größe für den Mund des Kindes geeignet sein.
  • Geben Sie dem Kind den Schnuller nur dann, wenn Sie sicher sind, dass es den Schnuller will und nicht, wenn ein anderes Bedürfnis gestillt werden sollte (zB. frische Windel).
  • Geben Sie dem Kind den Schnuller nur zu bestimmten Gelegenheiten (zB. zum Einschlafen) und lassen sie es nicht Dauernuckeln.
  • Der Schnuller sollte auf keinen Fall in etwas Süßes getaucht werden, da das zu Karies führen kann.
  • Wenn das Kind gerade zu sprechen beginnt, sollten Sie dafür sorgen, dass es ohne Schnuller spricht.
  • Schnuller sollten immer gründlich gereinigt und wöchentlich sterilisiert werden.

Die Schnuller von Dentistar_Baby sind zahnfreundlich und reduzieren schnullerbedingte Zahnfehlstellungen. 

Auf der Homepage von Dentistar_Baby könnt ihr alles genau nachlesen - klickt einfach hier.

 

Wir sind sehr froh über die Kooperation mit Dentistar_Baby. Sam akzeptiert die Schnuller ohne Probleme und es gibt so viele schöne Designs . 

 

 

Um die Zahnhygiene für eure Kleinsten auch lustzig zu Gestalten , gibt es hier noch ein paar Anregungen für euch:

 

- Eine neue Zahnbürste alle paar Monate macht das Zähneputzen wieder spannender

- 3 min. Zähneputzen? wie langweilig ! - muss es nicht sein - kauft eine Sanduhr

-Publikum spornt an: Herr Bär oder Frau Hase sehen gerne zu wie fleissig euer Kind zähne putzt

-Gute und anschauliche Bilderbücher zu diesem Thema vorlesen

 

Lieder zum Zähneputzen

 

1.Bimmel Bummelbahn

 

Es fährt die Bummel - Bummelbahn, 

Bimmelbahn, Bummelbahn.

Von einem Zahn zum anderen Zahn,

Bimmel - Bummelbahn

 

Sie legt sich in die Kurve dann, 

Bimmelbahn - Bummelbahn.

Und kommt dann in der Mitte an,

Bimmel - Bummelbahn

 

 

 

2.Wer will saubere Zähne sehen?

(Melodie: "wer will fleissige Handwerker sehn?")

 

Refrain:

Wer will fleissige Handwerker sehn?

Der muss zu uns Kindern gehen.

 

1. Wasser rein, Wasser ein, 

der Becher, der muss ganz voll sein.

 

2.Spület aus, spület aus, 

die Speisereste aus dem Mund heraus.

 

3.Bürste her, Bürste her, 

die Bürste brauchen wir so sehr.

 

4.Paste drauf, Paste drauf, 

die Paste auf die Bürste drauf.

 

5. Putzet fein, putzet fein,

die Zähne sollen sauber sein.

 

 

 Ich hoffe euch hat der Beitrag weiter geholfen :)

 

Alles Liebe, 

eure Chrisi

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0